Selbstverteidigung mit Kampfsport erlernen

Wer Selbstverteidigung erlernen will, kann das in unserem Verein tun. Denn es muss nicht immer ein spezieller Selbstverteidigungskurs sein. Schließlich eignet sich jede Kampfsportart zur Verteidigung. Dort lassen sich die notwendigen Fertigkeiten und Techniken erlernen, die es braucht, um einen körperlichen Angriff so unbeschadet wie möglich zu überstehen, beziehungsweise zu vermeiden. Die Techniken lassen sich in einem regelmäßigen Training zudem verbessern und vertiefen.

Bildergebnis für Grundlagen der Selbstverteidigung

Die Grundlagen der Selbstverteidigung

Die Grundlagen der Selbstverteidigung bestehen nicht aus gewaltsamen Handlungen oder einer harten Faust, sondern es handelt sich dabei um Eigenschafen wie Achtsamkeit, Konzentration und Aufmerksamkeit. Zudem kommt es nicht auf die Muskelmasse, sondern eine stabile Haltung und Balance und strategische Positionen an. Im Kampfsport lernen die Teilnehmer darüber hinaus, wie sie den Angreifer kontrollieren und sich selbst schützen können. Der Kurs vermittelt auch Kenntnisse, die hilfreich sind, um Menschen in unserer Nähe zu beobachten, um zu erkennen ob man sich in einer gefährlichen Situation befindet. Ist der Angreifer nah oder weiter entfernt, hat er die Grenze überschritten, startet man eine Gegenaktion oder lässt sich sein Verhalten korrigieren? Das alles sind Fragen, die in der Selbstverteidigung aufkommen. Eine weitere wichtige Eigenschaft im Training sind Kampfgeist und Widerstandsfähigkeit. Die Teilnehmer lernen, nicht aufzugeben und ihr Ziel konsequent zu verfolgen.

Warum Selbstverteidigung lernen?

Das Erlernen der Selbstverteidigung kann viele Gründe haben. Denn Menschen kommen mindestens einmal im Leben in die Lage, wo sie sich verteidigen und schützen müssen. Durch die Selbstverteidigung lernt man, sich selbst zu behaupten. Das hilft auch im Alltag und Berufsleben, stärkt das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit sowie das Körperbewusstsein. Außerdem werden, unabhängig von der eigenen Körperkraft  wirksame Kniffe und Tricks gelernt, um sich in einer Gefahrensituation selbst zu helfen. Zudem sorgt die Selbstverteidigung für körperliche und geistige Fitness. In bedrohlichen Lagen schafft man es, dank der Selbstverteidigung instinktiv zu handeln.

Bildergebnis für Grundlagen der Selbstverteidigung

Selbstverteidigung – worum geht es?

Es geht darum, Grenzen einzuhalten. Das ist eine Linie, die ein Anderer nicht überschreiten darf, außer man selbst ist damit einverstanden. Wir Menschen haben diese Grenzen errichtet und natürlich sind diese unsichtbar. Einige Personen erkennen sie deshalb nicht. Zumal jeder Mensch andere Distanzen festlegt.  Grundsätzlich gilt, dass sich die Grenzen und Distanzen bei Personen, die wir kennen und mögen, verringern. Genauso andersherum vergrößert sich die Distanz, wenn ein Mensch uns fremd ist und wir diesem nicht vertrauen. In der Selbstverteidigung geht es also darum, zu lernen, wie das Bedürfnis nach Sicherheit und Wohlbefinden gewahrt bleibt, wie sich die Grenzen bewachen und wie sie sich am besten verteidigen lassen.

Durch Selbstverteidigung lernen, eigene Grenzen einzuhalten

In der Selbstverteidigung geht es ebenfalls darum, eigene Grenzen einzuhalten und nicht zu überschreiten. Das ist besonders für Personen hilfreich, die ein Problem damit haben, sich selbst zu kontrollieren und zum Beispiel übermäßig Alkohol konsumieren, oder Glücksspiele zocken und kein Einsatzlimit festlegen, oder bei einer Pechsträhne nicht aufhören können. Denn Glücksspiele machen Spaß und sind eine sinnvolle und gewinnbringende Beschäftigung. Besonders beste Online Slots in Deutschland mit hohen Auszahlungsquoten können langfristig für großen Spielspaß und hohe Gewinne sorgen. Allerdings nur, wenn der Spieler sein Spielverhalten unter Kontrolle hat. Und genau das lässt sich in einem Selbstverteidigungskurs oder im Kampfsporttraining erlernen.

Das Ziel unserer Kampfsport-Kurse

Das Ziel unserer Selbstverteidigungskurse beziehungsweise Kampfsportkurse besteht darin, dass unsere Teilnehmer lernen, sich im Fall der Fälle zu verteidigen und zwar ohne großen Körpereinsatz oder akrobatische Leistungen. Die Teilnehmer erhalten einen Leitfaden, den sie zur Selbstverteidigung anwenden können und der sich in jeder beliebigen Situation instinktiv abrufen lässt. Spezielle Voraussetzungen und Grundkenntnisse im Kampfsport sind nicht notwendig. Auch das Alter spielt keine Rolle. Unsere Kurse sind ideal für alle Menschen. Wer sich bei uns anmeldet, lernt Schritt für Schritt effiziente Techniken zur Verteidigung, um selbst überlegene Gegner besiegen zu können, wenn es sein muss.

Bildergebnis für Grundlagen der Selbstverteidigung

Wir konzentrieren uns vor allem auf chinesische und japanische Kampfsporttechniken, die besonders effektiv für die Selbstverteidigung sind. Diese haben wir den modernen Anforderungen entsprechend angepasst. Wir unterrichten mit moderner Methodik und Didaktik, sodass alle bei uns lernen können.

Gibt es ein Anrecht auf Selbstverteidigung?

Selbstverteidigung ist innerhalb des Notwehrrechts gesetzlich erlaubt. Bei rechtswidrigen Angriffen auf die eigene Person oder einen anderen Menschen, darf die Selbstverteidigung angewendet werden. Wer sich in einer Notwehrsituation verteidigt, muss keine rechtlichen Schritte fürchten. In vielen Fällen kann der Angriff des Gegners mit einfachen Mitteln außer Kraft gesetzt oder sogar vermieden werden. Unser Unterricht beinhaltet deshalb Übungen zum Reagieren und Vermeiden solcher Situationen.

Es ist unterschiedlich, wie lange ein Teilnehmer braucht, bis er die Techniken verinnerlicht hat. Wir raten dazu, regelmäßig ein Kampfsporttraining zu besuchen, damit das erreichte Level erhalten bleibt. Die Grundlagen der Selbstverteidigung lassen sich in rund acht Wochen lernen